Traditionelles Partnerhaustreffen beim Apartmentservice: Longstay-Buchung für Serviced Apartments bleibt individueller Prozess

Apartmentservice.Partnerhaustreffen.2012Am 19. Oktober 2012 trafen sich in Berlin Vertreter der Boardinghouse-Industrie beim Partnerhaustreffen vom Apartmentservice, dem größten unabhängigen Vermittler von Serviced Apartments in Deutschland. Einen Tag lang wurden, eingeleitet von Fachbeiträgen, wichtige aktuelle Themen des Segments diskutiert und innovative Konzepte vorgestellt.   

Das Partnerhaustreffen des Apartmentservice hat Tradition, regelmäßig kommen die Partner des 2001 in Berlin entwickelten Online-Portals zusammen: In diesem Jahr war ein repräsentativer Querschnitt von rund 30 Häusern – landesweit von Hamburg bis München, von Dresden bis Düsseldorf – vertreten.

Die zentrale Frage der Online-Buchbarkeit, welche die Branche seit langer Zeit beschäftigt, hat zu einem deutlichen Konsens unter den Teilnehmern geführt: Die Buchung von Langzeit-Aufenthalten stellt sich für die Betreiber als ein sehr individueller Prozess dar, der in seiner Spezifik derzeit sehr schwierig online abbildbar ist.

„Es ist etwas anderes, ob der Gast für zwei, drei Nächte ein Quartier benötigt, oder ob er – meist beruflich bedingt – ein Serviced Apartment für einen längeren Aufenthalt benötigt. Hier steigen die Anforderungen und der Gast benötigt Antworten auf viele Detailfragen, die sich ausschließlich in persönlicher Rücksprache klären lassen. Ein vertrauensvolles Verhältnis zu den Mitarbeitern und das Wohlbefinden spielen bei langen Aufenthalten eine sehr große Rolle. Wenn man so will, zeigt sich hier die Kernkompetenz von Serviced Apartment, ein vollwertiges „zweites Zuhause“ zu sein. Denn Hand aufs Herz: Die wenigsten mieten eine reguläre Wohnung oder kaufen ein Haus, ohne sich vorher genau mit den Details zu beschäftigen“, erklärt Anett Gregorius, Gründerin und Geschäftsführerin des Apartmentservice. Ralph Herzberg, Geschäftsführer des ApartHotel Residenz Am Deutschen Theater, und Gastgeber des Partnerhaustreffen, ergänzt: „Viele von uns haben sich über die Jahre immer wieder intensiv mit der Frage beschäftigt, ob die Online-Vermarktung ein gangbarer bzw. notwendiger Weg ist. Letztlich sehen wir: Langzeitgäste nehmen fast ausnahmslos den Telefonhörer in die Hand, um sich vorab über die Produkte zu informieren.“

Viel Wissenswertes zum Thema „Energiekosten sparen ohne Risiken und Mehrkosten“ erfuhren die Teilnehmer von Andreas Koch, Head of blueContec: Energiekosten sparen fängt klein an und es müssen nicht immer Großinvestitionen wie eine Solaranlage oder ein Blockheizkraftwerk sein. Ein Drittel der Einsparmaßnahmen in einem Boardinghouse kommen völlig ohne Investitionen aus. Oft reicht es, die bestehenden Systeme besser zu warten und einzustellen. Zum Beispiel tropfende Wasserhähne zügig zu reparieren oder die Temperatur- und Luftregelung regelmäßig zu korrigieren. Auf Grundlage aktueller Benchmarkzahlen zu den Energiekosten, die der Apartmentservice in seiner diesjährigen Marktbefragung unter Boardinghouse-Betreibern erhoben hatte, konnte mit ganz konkreten Werten des Segments gearbeitet werden. In der Diskussion wurde deutlich: Für die Apartmenthäuser wird dieses Thema immer wichtiger; es wurde sich rege darüber ausgetauscht, was aktuell bereits getan wird oder welche Maßnahmen geplant sind. Fünf Häuser konnten sich besonders freuen: Sie gewannen jeweils einen kostenfreien Energiecheck von blueContec.

Der über die Jahre gewachsene, enge und vertrauensvolle sowie inhaltlich stets hochaktuelle Austausch der Partner trägt regelmäßig Früchte: Beim vorjährigen Partnerhaustreffen hat sich ein besonders großer Bedarf an glaubwürdigen Gästemeinungen gezeigt. Das bisherige Problem: Große und kleine Boardinghouse-Betreiber sowie deren Gäste mussten sich in der Vergangenheit immer wieder die Frage stellen „Welcher Bewertung im Internet kann ich vertrauen?“. Der „Wohnen-auf-Zeit“-Experte nahm sich der Sorgen der Betreiber an und hat intensiv ein zuverlässiges Bewertungstool gesucht. Seit Sommer 2012 nun kooperiert der Apartmentservice mit Customer Alliance, deren Bewertungstool direkt in die Websites der Gastgeber eingebunden ist. „Auch im Online-Auftritt vom Apartmentservice können die Gäste diese authentischen Bewertungen einsehen. Eine Vielzahl von Häusern überzeugte das Angebot bereits; nach nur wenigen Wochen präsentieren bereits rund 20 Gastgeber ihre Bewertungen bei uns und auf der eigenen Website und bauen so der Abhängigkeit von anonymen und mitunter nicht nachprüfbaren Bewertungen auf großen Portalen vor“, so Anett Gregorius.

Perfekt abgerundet wurde das Partnerhaustreffen durch einen Ausflug zu The Circus Apartments, einem jungen Konzept in Berlin mit außergewöhnlich großen Apartments und besonders viel Liebe zu den Einrichtungsdetails, sowie mit einer Besichtigung der Family Suites im ApartHotel Residenz Am Deutschen Theater. In diesen Apartments, in denen an viele nützliche Accessoires gedacht wurde, erleben Familien einen unbeschwerten Aufenthalt. Besonderer Hingucker: Ein farbenfroher Doppelstockbus zum Spielen und Schlafen im Kinderzimmer.

Die Teilnehmer des Partnerhaustreffens gingen mit vielen Anregungen und Informationen im Gepäck sowie dem Wunsch nach Wiederholung auch im nächsten Jahr auseinander.

Über Apartmentservice

Der Apartmentservice ist die umfangreichste unabhängige Plattform für Serviced Apartments in Deutschland. Das Unternehmen präsentiert und vermittelt rund 11.000 Serviced Apartments in über 120 Destinationen in Deutschland und weltweit.

Die Plattform www.apartmentservice.de wird von Boardinghouse Consulting betrieben. Das Unternehmen ergänzt die Vermarktung von Serviced Apartments ideal durch die strategische Beratung von Investoren und (potenziellen) Betreibern in diesem Spezialsegment. Neuentwicklungen sowie Prüfung und Betreuung bestehender Objekte stehen im Mittelpunkt der Beratungsaufträge. Apartmentservice wurde im Jahre 2001 von der Berliner Diplombetriebswirtin (BA) Anett Gregorius gegründet.

Über „Serviced Apartments“

Das Angebot der Serviced Apartments wendet sich an Geschäfts- und Privatreisende für Kurz- und Langzeitaufenthalte in Großstädten. Die Apartments orientieren sich in ihrer Ausstattung an privaten Wohnungen, eine Selbstversorgungsmöglichkeit ist gegeben. In Ergänzung kann der Gast darüber hinaus individuell aus dem hotelähnlichen Serviceangebot wählen und profitiert von  attraktiven Preisen, die 20 bis 40 Prozent unter dem Preisniveau qualitativ vergleichbarer Hotelzimmer liegen.

Berlin, 22. Oktober 2012

 

Weitere Informationen:

Apartmentservice by Boardinghouse Consulting

Anett Gregorius

Tel.: 030 – 96 06 09 49 11

anett.gregorius@apartmentservice.de

www.apartmentservice.de

 

authentic ideas – Kommunikationsberatung & PR

Nadine Ormo

Tel.: 089 – 71 66 81 40

nadine.ormo@authentic-ideas.de

www.authentic-ideas.de