Aktuelle Themen, die die Serviced-Apartment-Welt bewegen:

SO!APART mit noch umfangreicherem Programm

Berlin, 21. Oktober 2014: Am 16. und 17. Oktober trafen sich Branchenexperten aus der Serviced-Apartment-Welt zur SO!APART in Hamburg. Die Fachveranstaltung knüpfte an den großen Erfolg des Vorjahres an. Hochkarätige Experten-Vorträge und Workshops gehörten ebenso zum umfangreichen Programm wie ein Round Table Talk und eine fachbegleitende Ausstellung. Gekrönt war das Branchentreffen durch die Verleihung des SO!APART-Awards in sechs Kategorien.

SO!APART 2014 Preisträger & JuryAlle Themen, die aktuell in der Serviced-Apartment-Welt wichtig sind und diskutiert werden, kamen auf der 2. SO!APART zur Sprache: Von Personal in der Apartmentwelt bis Yielding, von Peer-to-Peer-Angeboten bis Direktverkauf durch Social Media. Daneben informative Podiumsgespräche zur Wohnraumzweckentfremdung und zu Mikroapartments.

„Die Resonanz war überwältigend“, resümiert Anett Gregorius, Geschäftsführerin der Vermittlungsplattform Apartmentservice.de und Initiatorin des großen Branchentreffens. „Die Teilnehmer zeigten sich begeistert von der hohen Qualität der Veranstaltung; wir waren angetan vom großen Interesse unserer Gästen und den für alle bereichernden Diskussionen.“ Neben den Betreibern besuchten in diesem Jahr vermehrt auch Investoren und Projektentwickler die Veranstaltungen und äußerten sich anerkennend über die inhaltlich sehr gut aufeinander abgestimmten Programmpunkte. Abgerundet wurden die Fachvorträge durch Beiträge von Jo Layton (The Apartmentservice Worldwide) sowie von Piers Brown (Serviced Apartment News), womit die SO!APART erstmals stärker international vernetzt wurde.

Am Vortag der SO!APART fand erstmals ein eigens für Travel Manager konzipierter Workshop statt: Im Laufe eines Vormittags kam Apartmentservice mit jenen ins Gespräch, die in den Personal- und Reiseabteilungen der Unternehmen unmittelbarer Ansprechpartner und Multiplikator der Idee „Serviced Apartment“ sind.

Während des Workshops wurde deutlich, dass für den Erfolg vom Wohnen-auf-Zeit-Konzept mehrere Voraussetzungen erfüllt sein müssen: Standards sollten vermehrt erklärt und sichtbar gemacht werden, außerdem wurde von den Travel Managern eine einheitlichere Preisstaffelung sowie eine gewisse Online-Buchbarkeit eingefordert. – Auch dies Themen, die während des zweitägigen Symposiums ihren positiven Nachhall fanden.

Auf der SO!APART erfuhren die Teilnehmer ausführliche Details zum Zertifizierungs-Siegel „Certified Serviced Apartment“, das seit Anfang des Jahres durch den VDR vergeben wird. Diesbezügliches Highlight: Die Clipper Elb-Lodge erhielt während der Veranstaltung seine Zertifizierungsurkunde. Als erstes Haus überhaupt erreichte es die höchstmögliche Bewertung – „Excellent“. Darüber hinaus stellte eine Expertengruppe – bestehend aus Vertretern der führenden Ketten in Deutschland, die seit diesem Jahr inhaltlich enger zusammenarbeiten – eine gemeinsame Systematik vor, die der Transparenz und Verständlichkeit des Marktes dienen soll.

SO!APART-Award in sechs Kategorien

Während der feierlichen Abendveranstaltung im Adina Apartment Hotel Hamburg wurde der SO!APART-Award in insgesamt sechs Kategorien vergeben. – Die Gewinner von vier Jury- sowie zwei Publikums-Preisen wurden bekanntgegeben. Den SO!APART-Award nahmen mit nach Hause: Die Berliner Häuser The Circus Apartments in der Kategorie „die kleinen Feinen“ sowie THE MANDALA HOTEL in der Kategorie „grüne Zukunft“. Gleich doppelt räumte der Newcomer iPartment Frankfurt City aus der Main-Metropole für sein Konzept ab; das Team um Geschäftsführer Matthias Rincón durfte den Preis für „neu und besonders“ sowie „groß und großartig“ in Empfang nehmen.

Die Publikumspreise gingen an rostock apartment LIVING HOTEL als „das beliebteste Kleine“ sowie SCHOENHOUSE APARTMENTS aus Berlin als „das beliebteste Große“.

Die Publikumspreise erhielten diejenigen Häuser, welche die meisten Stimmen in der jeweiligen Kategorie auf sich vereinen konnten. Die Jury-Awards wurden durch eine hochkarätige Fachjury vergeben: Aus mehr als 60 Bewerbungen nominierte Sylvie Konzack, Chefredakteurin der First Class, je fünf Kandidaten. Zur Jury gehörten außerdem: Dirk Gerdom (Präsident des VDR), Oliver Graue (Chefredakteur BizTravel), Sabine Galas (Chefredakteurin Business Traveller), Daniel Auwermann (Managing Partner ICUnet.AG), Till Runte (Geschäftsführer Certified) sowie Anett Gregorius (Geschäftsführerin Boardinghouse Consulting).

Schreibe einen Kommentar