Marktreport Serviced Apartments 2015 von Boardinghouse Consulting veröffentlicht

Größer, professioneller, vielfältiger – Der Serviced-Apartment-Markt in Deutschland

Berlin, 30. Juni 2015: Es ist unübersehbar – Deutschlands Serviced-Apartment-Markt hat sich 2014 endgültig zu einem Erfolgsgaranten gemausert: Der Markt vergrößerte sich nochmals, die Konzepte wurden vielfältiger denn je. Gleichzeitig können sich Betreiber über eine gestiegene Auslastung freuen, auch die Übernachtungspreise haben sich erhöht. – Dies sind die wichtigsten Ergebnisse der aktuellen Marktbefragung von Boardinghouse Consulting. Jedes Jahr befragt das Berliner Unternehmen dazu Betreiber von Serviced Apartments in Deutschland.

„Wir erleben in Deutschland derzeit einen sehr gesunden Markt für Serviced Apartments“, fasst Anett Gregorius, Geschäftsführerin von Boardinghouse Consulting und Betreiberin der unabhängigen Buchungsplattform www.apartmentservice.de, die Ergebnisse der aktuellen Marktbefragung zusammen. „Einerseits gibt es eine hohe Nachfrage, andererseits gute Renditeaussichten – gemeinsam führten beide Faktoren auch 2014 zu einer starken Angebotserweiterung“, so die Serviced-Apartment-Expertin.

Größerer Markt: 2014 hat eine Reihe neuer Häuser eröffnet; auch 2015 wird eine Vielzahl neuer Projekte an den Start gehen. Die Marktbefragung ergab, dass jeder Zweite sein Angebot ausbauen will. Ein Viertel von ihnen gab an, dazu neue Apartmenteinheiten schaffen zu wollen; drei Viertel planen komplett neue Häuser zu erbauen. Vor allem Ketten erweitern ihr Angebot durch den Bau neuer Apartmenthäuser. Außerdem treten zunehmend internationale Anbieter, die bisher ausschließlich außerhalb Europas präsent waren, in den deutschen Markt ein.

Vielfältigere Konzepte: In Zusammenhang mit dem weiter wachsenden Markt war auch 2014 eine weitere Teilsegmentierung zu erkennen. Es entstanden erste Budget-Marken für Apartmenthäuser; dabei wurden vermehrt Mikroapartments vermarktet, die mit Raumlösungen auf einer Fläche von unter 25 Quadratmetern die Funktionen eines Serviced Apartments vereinen. Eine weitere Entwicklung fand hin zu Mixed-Used-Lösungen statt. Diese verbinden beispielsweise Serviced Apartments mit studentischem Wohnen in einem Gebäude.

Gestiegene Auslastung: Musste der Markt 2013 einen Rückgang der Auslastung hinnehmen, stieg 2014 die durchschnittliche Auslastung wieder um 2 Prozent und erreicht damit einen sehr guten Wert von 77 Prozent. Lediglich für 16 Prozent der Häuser verschlechterte sich die Auslastung im Vergleich zum Vorjahr. Die Marktbefragung zeigt, dass Hauskonzept und durchschnittliche Auslastung korrelieren: Die Auslastung sinkt, je stärker sich die Konzeption an die klassische Hotellerie annähert.

Erhöhte Übernachtungspreise: Erstmals seit 2010 – dem Beginn der jährlichen Untersuchungen durch Boardinghouse Consulting – sind in Deutschland die Preise für die Übernachtung in Serviced Apartments deutlich gestiegen. Mehr als die Hälfte der befragten Betreiber gab an, die Preise gegenüber dem Vorjahr angehoben zu haben. Mögliche Gründe: Preiserhöhungen als Reaktion auf die erhöhte Nachfrage und einen sehr gesunden Markt; außerdem passten auch Häuser, die 2013 bzw. 2014 neu eröffnet wurden, im Laufe des Jahres die Preise an das Marktniveau an.

Die vollständigen Ergebnisse zur Marktbefragung von Boardinghouse Consulting sowie weiterführende Informationen zum Markt und seinen Akteuren, zu Trends und Entwicklungen sind ab Juni 2015 für 379 Euro zzgl. MwSt. verfügbar. Interessenten können den Marktreport Serviced Apartments 2015 unter http://boardinghouse-consulting.de/marktreport bestellen.

Schreibe einen Kommentar